M E D I A T I O N

+ + +

 Bericht zum 4. Mediationstag am 29.05.2008

 Bericht zum 3. Mediationstag am 10.05.2007

 Bericht zum 2. Mediationstag am 18.05.2006

 Bericht zum 1. Mediationstag am 14.04.2005

 Newsletter - Mediation, was ist das?

+ + +

W a s   i s t   M e d i a t i o n ?

Mediation ist ein Verfahren der außergerichtlichen Konfliktlösung, das in den 60er und 70er Jahren in den USA entwickelt wurde und dort mit Erfolg in vielen Lebensbereichen angewandt wird.

Seit den 80er Jahren ist die Mediation auch eine effektive außergerichtliche Alternative zu Gerichtsverfahren und zwar bisher hauptsächlich im Bereich der Trennungs- und Scheidungskonflikte und in der Wirtschaftsmediation, aber auch bereits in Erbauseinandersetzungen.

Wörtlich übersetzt bedeutet Mediation "Vermittlung". Gemeint ist die Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte, die von allen Seiten akzeptiert werden. Die vermittelnden MediatorInnen helfen den Streitenden, eine einvernehmliche Lösung ihrer Probleme zu finden. Aufgabe der MediatorInnen ist es nicht, einen Schiedsspruch oder ein Urteil zu sprechen. Vielmehr liegt es an den Konfliktparteien selbst, eine ihren Interessen optimal entsprechende Problemlösung zu erarbeiten. Alle sollen durch die Übereinkunft "gewinnen".

Wichtigste Merkmale des Mediationsverfahrens sind:

 die außergerichtliche und schnelle Konfliktlösung
 die Einbeziehung aller Konfliktparteien
 die freiwillige Teilnahme am Mediationsverfahren
 die selbstbestimmte, eigenverantwortliche Konfliktlösung der Parteien
 die Entscheidungsbefugnis wird nicht an Dritte delegiert, sondern
 eigenverantwortlich behalten
 zukunftsorientiert

D i e   w i c h t i g s t e n   S c h r i t t e

Vorphase
Die Konfliktparteien an einen Tisch zu bekommen.

Das Mediationsgespräch
1.  Einleitung, Einigung zwischen den Konfliktparteien, dass die Mediation
1.  durchgeführt werden soll,
2.  Sichtweise der einzelnen Konfliktparteien, ggf. auch ein Eröffnungs-
2.  statement der Anwälte/Vertreter,
3.  Konflikterhellung; Interessen, Hintergründe, Wünsche und Gefühle
3.  herausarbeiten,
4.  Problemlösung: Gemeinsames Sammeln und Entwickeln von Lösungs-
4.  optionen,
5.  schriftliche Übereinkunft (Vereinbarung) der gefundenen Lösungs-
5.  möglichkeiten.

Umsetzungsphase
Überprüfung und ggf. Korrektur der Übereinkunft in Zusammenarbeit
mit den MediatorInnen.

In Zusammenarbeit mit

Institut für Konfliktmanagement und Mediation

Die Kanzlei LMB arbeitet seit Jahren erfolgreich auf dem Gebiet in der
außergerichtlichen Streitbeilegung.
 Mediation / Artikel "Ruhrwirtschaft" März 2010
Rechtsanwalt Lange ist Mitglied der Mediationsstelle bei der Industrie-
und Handelskammer zu Dortmund IHK und hat einen Lehrauftrag an der
Hochschule für Ökonomie und Management FOM im Fach Mediation.

Wir beraten seit Jahren unsere Mandanten im Hinblick auf eine
maßgeschneiderte, außergerichtliche Problemlösung, und zwar zu den
Themen Wirtschaftsmediation, Familienmediation und Sportmediation.
- only in German language available -